betti-profilbildIch heiße Betti, am 25.09.2015 erhielt ich mit 31 Jahren die Diagnose Brustkrebs, triple positiv, also hormonabhängig und HER2NEU positiv, agressiv, extrem schnell wachsend, eine Mikrometastase in einem Lymphknoten, sechs entnommen, brusterhaltend operiert, der Tumor lag in der rechten Brust 12 Uhr, weit oben, gut spürbar. Ich glaube, mein Freund war der Erste, der merkte das da was ist. Die Zeit zwischen „da ist ein Knoten, sieht nicht gut aus“ und Diagnose war die Schlimmste meines bisherigen Lebens. Die Chemo und alles weitere ist auszuhalten und nicht so schlimm wie erwartet. Ich wurde im Rahmen der Gepar Octo Studie behandelt, neoadjuvant mit der Hoffnung auf Komplettremisson, die sich leider nicht einstellte. Der Tumor ist zwar kleiner geworden, war aber zum Zeitpunkt der OP noch vorhanden. Das Schlimmste ist, dass sich mein Leben von Null auf Hundert komplett verändert hat.  Ich dachte, das ist jetzt der Weltuntergang. In kurzen Phasen ist es auch so, aber ich komme klar, meine Familie und Freunde sind für mich da, eine Psychologin unterstützt mich und ich habe meine Brustkrebsmädels, die „Sprotten“, die genau den gleichen Scheiß durchmachen wie ich. Ich bin nicht allein. Und du auch nicht!